Nicaragua: Reisetipps und wichtige Informationen

In unseren knapp sieben Wochen konnten wir Nicaraguas Berge im Norden, die Surfstrände an der Pazifikküste, die Kolonialstädte León und Granada, die Vulkaninsel Isla de Ometepe und die Karibik auf den Corn Islands kennenlernen. Nicaragua hat uns total in seinen Bann gezogen mit seiner Gelassenheit, der vielseitigen Natur und den traumhaften Stränden. Ob für zwei, vier oder sechs Wochen – Nicaragua gehört unserer Meinung nach auf jede Reise-Wunschliste!

Beste Reisezeit für eine Reise nach Nicaragua

Für Nicaragua gilt die Trockenzeit zwischen November und April als die beste Reisezeit. Die Weihnachts- und Osterwoche (Semana Santa) ist absolute Hochsaison, in der es Einheimische und Touristen vor allem ans Wasser zieht. Für diese Zeit sollte man unbedingt vorreservieren. Wir sind im März und April durch Nicaragua gereist, hatten durchweg Temperaturen über 30°C und nur einen ganzen Regentag dabei.

Nicaragua Reisetipps Palme

Einreise nach Nicaragua

Nicaragua bildet gemeinsam mit Guatemala, Honduras und El Salvador die sogenannten 4C-A-Staaten, in denen Deutsche sich ohne Visum insgesamt 90 Tage aufhalten können. Bei Einreise in Nicaragua muss eine Touristenkarte erworben werden (10 US$ pro Person), also am besten ein paar US-$ dabei haben. Fliegt man innerhalb der 4C-A-Staaten, kann es sein, dass die 90 Tage noch einmal gegeben werden. Wir waren 10 Tage in Guatemala und haben bei Einreise in Nicaragua trotzdem 90 Tage in den Stempel im Pass eingetragen bekommen.

Die meisten Reisenden landen in Managua, der Hauptstadt Nicaraguas. Die Taxen am Flughafen sind völlig überteuert und nehmen 20 US$ für eine Fahrt in die Stadt. Kommst du tagsüber an, so kannst du das Flughafengelände verlassen, die Straße davor überqueren und warten, bis ein Taxi anhält. Dieses sollte dich für 50 bis 100 Cordoba (2-3€) in die Stadt fahren.

Unser Tagesbudget in Nicaragua

Die offizielle Währung in Nicaragua sind Cordoba. Zu unserer Reisezeit (März/ April 2017) bekamen wir für einen €uro ca. 31 Cordoba. Allerdings sind die Preise häufig auch in US $ angegeben und damit kann man auch fast überall zahlen. An Geldautomaten konnten wir auswählen, ob wir Cordoba oder US-Dollar bekommen möchten.

Nicaragua Reisetipps Tagesbudget Grafik

Unser Tagesbudget lag bei 31,68€ pro Person, sodass wir insgesamt in 46 Tagen zu zweit 2914€ ausgegeben haben. Wir hatten ursprünglich mit einem etwas geringeren Tagesbudget kalkuliert und das ist sicher auch gut möglich. Die Flüge auf die Corn Islands haben die Transportkosten mit 180€ pro Person ordentlich in die Höhe getrieben. Den Tauchschein und die neue Go Pro haben wir nicht mit ins Tagesbudget aufgenommen, weil das für uns zu den Extraausgaben zählt.

Verkehrsmittel und Transport in Nicaragua

Nicaragua lässt sich mit öffentlichen Verkehrsmitteln wirklich gut bereisen, wenn man mit Abzügen beim Komfort leben kann 😉 Die Busverbindungen haben bei uns reibungslos funktioniert und wir waren wirklich erstaunt, wie pünktlich es meistens losging!

Nicaragua Reisetipps Transport Grafik

Chickenbus

Die alten amerikanischen Schulbusse sind das Haupttransportmittel in Nicaragua. Auf die engen Bänke und in die Gänge werden unglaublich viele Menschen reingequetscht und wenn man denkt „Mehr passen hier auf keinen Fall rein.“, dann kommen die Verkäufer noch durch den Bus gelaufen. Neben Getränken und Essen kann man während der Busfahrt nämlich auch Medizin, Filme, Schmuck oder Messer kaufen. Nicht die bequemste, aber definitiv die interessanteste Art, durch Nicaragua zu reisen.

Hier noch ein Tipp zu den Bussen: auf einigen Routen verkehren nicht nur die normalen Busse (Ordinarios) sondern auch Epressbusse, sogenannte Expresos. Für diese kann man häufig schon an einem Schalter im Busbahnhof Tickets kaufen, um sich so einen Sitzplatz zu garantieren. Wir haben das nicht gewusst und mussten deswegen eine dreistündige Busfahrt stehend im Gang verbringen.

Microbus/ Shuttle

Insbesondere die Strecken zwischen größeren Städten können auch im Microbus zurückgelegt werden. Diese Minivans sind oft nur unwesentlich teurer als die Chickenbusse, bieten definitiv Sitzplätze und halten auf der Strecke kaum an. Viel Gepäck sollte man allerdings nicht dabei haben.

Taxi

Während man in Managua das Heranwinken von Taxis laut auswärtigem Amt vermeiden soll, scheint es im Rest des Landes sicher zu sein. Die Taxen sind relativ günstig und eine Fahrt innerhalb einer Stadt kostet selten mehr als ein bis zwei €uro. In Nicaragua ist es normal, dass Taxen geteilt werden. Es werden also weitere Fahrgäste mit eingesammelt, wenn sie in eine ähnliche Richtung wollen. Wir haben uns sicher gefühlt in den Taxen und als wir einmal unsere Kamera im Taxi liegen lassen haben, lief der Fahrer uns sogar hinterher, um sie uns zu geben!

Fahrradtaxi

Dieses Transportmittel hatten wir so vorher noch nicht gesehen und daher in Nicaragua das erste Mal ausprobiert. Es ist bequem und für kurze Fahrten optimal. Wir haben für eine Strecke von 3 Kilometern 15 Cordoba pro Person bezahlt (50 Cent).

Fliegen

Die bequemste und schnellste Art, von der Pazifik- zur Karibikküste zu gelangen, sind Flüge mit La Costeña. Diese lokale Fluggesellschaft bietet die Flüge für ca. 100 US$ pro Flug an, man kann jedoch weniger bezahlen wenn man übers Telefon oder am Flughafen direkt bucht. Wussten wir nicht, wir haben übers Internet gebucht. Bei uns lief alles glatt, egal ob mit aufgegebenem oder Handgepäck.

Nicaragua Reisetipps Transport Flugzeug

Übernachten in Nicaragua

Die meiste Zeit haben wir in Nicaragua in Doppelzimmern übernachtet, mal mit eigenem und mal mit geteiltem Bad. Wir haben aber auch in einem Schlafsaal geschlafen und uns zwei Mal den Luxus einer eigenen Hütte am Strand bzw. in Strandnähe gegönnt. Dabei haben wir einige Unterkünfte über Booking.com oder AirBnB vorgebucht und einige vor Ort gefunden.

León

Im Hostel Las Vacaciones* hatten wir ein geräumiges Doppelzimmer und bekamen für 18US$ morgens die Wahl zwischen Banana Pancake und Spiegeleiern mit Toast zum Frühstück geboten. Es gibt Hängematten und viele bequeme Korbsessel zum Abhängen im Hostel und die Lage ist auch gut, nur 3 Blocks vom Zentrum entfernt.

Jiquilillo

Nicaragua Reisetipps Übernachtung Jiquilillo

Das erste Mal haben wir auf unserer Reise im Schlafsaal (10 US$ pro Bett) geschlafen. Die Rancho Esperanza bietet aber auch Cabañas mit (35 US$) und ohne Bad (25 US$) an. Die Lage ist traumhaft – direkt am Strand, mit vielen Palmen und noch mehr Hängematten. Es gibt tolles Essen, gekühlte Getränke und man unterstützt nebenbei soziale Projekte in dem kleinen Fischerort. Unbedingte Empfehlung!

Matagalpa

Im Hotel El Castillo* haben wir ein Doppelzimmer mit Bad bewohnt. Im Preis von 22 US$ pro Nacht ist ein sehr einfaches Frühstück enthalten. Von der Terrasse bietet sich ein wirklich schöner Blick über die Stadt. Die Lage ist top – gute Restaurants um die Ecke und der Hauptplatz auch nur 3 Blocks entfernt. Die Zimmer mit Balkon sind toll, die anderen nicht so wirklich.

Jinotega

Nur einen Block vom Hauptplatz entfernt sind wir im Hotel Central untergekommen. Das Doppelzimmer mit Bad hat uns knapp 16€ gekostet und hatte ein sehr bequemes Bett. Gutes Preis-Leistungsverhältnis.

San Rafael del Norte

In der Casita San Payo* gibt es erstaunlich viele Zimmer für diesen kleinen Ort, dafür gibt es aber auch sonst kaum Alternativen. Unser Doppelzimmer hatte zwei große Betten und ein eigenes Bad. Es war aber eher muffig und roch nach Schimmel. Für 16€ und eine Nacht noch in Ordnung.

Estelí

Im Hostel Tomabu haben wir ein Doppelzimmer mit eigenem Bad für 20 US$ bewohnt. Das Hostel liegt einen Kilometer südlich vom Hauptplatz und in einer ruhigen Gegend. Beim nächsten Mal würden wir uns vermutlich eine Unterkunft suchen, die näher am Hauptplatz und den Restaurants liegt.

Playa Maderas

Nicaragua Reisetipps Übernachtung Playa Maderas

Am kleinen Strand nördlich von San Juan del Sur gönnten wir uns eine Holzhütte, die wir über AirBnB gefunden hatten. Nur 100 Meter vom Strand entfernt hatten wir hier ein sehr großzügiges Zimmer, ein tolles Bad und in der zweiten Etage ein großes Schlafzimmer für uns. Die gut ausgestattete Küche ermöglichte uns die Selbstversorgung. Total empfehlenswert, wenn auch mit 60€ pro Übernachtung eher teurer.

Isla de Ometepe

Auf der Vulkaninsel übernachteten wir im Ort Altagracia bei der Familie Ortiz. Die Hospedaje Ortiz* bietet günstige Doppelzimmer (15€) mit Gemeinschaftsbädern in netter familiärer Atmosphäre. Wir haben hier regelmäßig gefrühstückt und auch mal ein sehr leckeres Mittagessen gehabt. Altagracia war ein super Ausgangspunkt für die Erkundung der Insel und die Unterkunft für den Preis völlig in Ordnung.

Granada

Im Oasis Hostel verbrachten wir über Ostern fünf Nächte im Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad. Im Preis von 23€ ist ein All you can eat Frühstück dabei, das aus Pancakes, Haferflocken, Bananen und Milch besteht. Großes Plus: ein kleiner Pool, der wirklich sauber war und bei den heißen Temperaturen für eine tolle Abkühlung sorgte. Das Hostel ist ziemlich groß, aber gut organisiert und hat eine ordentlich ausgestattete Küche. Jeden Abend werden aktuelle Filme gezeigt, was wir echt toll fanden. Können wir sehr empfehlen.

Little Corn Island

Nicaragua Reisetipps Übernachtung Little Corn Island

Auf dieser kleinen Trauminsel in der Karibik gibt es unzählige Unterkünfte am Meer und in Meernähe. Wir sind bei Carlito in einer Holzhütte direkt am Meer untergekommen. Für 28€ am Tag sind wir mit dem Wellenrauschen im Ohr eingeschlafen und haben morgens als erstes auf das türkisblaue Wasser der Karibik gesehen. Die Hütte hatte ein eigenes Bad und war recht groß. Für den Preis ein wirklich gutes Schnäppchen!

Typisches Essen in Nicaragua

Das typische Essen in Nicaragua besteht aus Gallo Pinto und einer Fleischbeilage dazu. Gallo Pinto ist ein Reis mit roten Bohnen, der mal ein bisschen würziger, mal ein bisschen mehr nach Kokos schmeckt. Diese Standardbeilage wird dann in der Regel durch Hühnchen (Pollo) oder Schwein ergänzt und oft noch ein Klecks eingelegten Gemüses dazugegeben. Zum Frühstück bekommt man zum Gallo Pinto meistens Spiegel- oder Rührei dazu. Uns hat es immer gut geschmeckt, es war oft günstig und hat gut satt gemacht.

Nicaragua Reisetipps Gallo Pinto

Auf Little Corn Island haben wir schließlich das Kokosbrot kennengelernt und das war wirklich sagenhaft! Für nicht mal einen €uro bekamen wir ein ziemlich großes Brot, das fluffig und saftig war und wir einfach so als Mittagssnack gegessen haben.

Überall in Nicaragua gibt es kleine Comedores (einfache Restaurants), in denen einige Gerichte angeboten werden. Die Auswahl ist begrenzt und es kann auch mal sein, dass es kein Hähnchen oder Fisch mehr gibt. Wir haben dort sehr gern gegessen, weil es einfach, lecker und günstig war. Hier essen auch die Einheimischen.

Reisetipps für Nicaragua

Nicaragua Reisetipps Route Grafik

Wir haben in knapp sieben Wochen viele schöne Orte, Landschaften und Gegenden kennenlernen können. Hier siehst du unsere Route und darunter haben wir die Reisetipps zu den einzelnen Stopps verlinkt.

León

Nicaragua Reisetipps Leon

Diese wirklich schöne Kolonialstadt hat die größte Kathedrale Mittelamerikas zu bieten, von deren Dach sich ein toller Ausblick auf die Stadt und die Umgebung ergibt. Im Hitzekessel Nicaraguas gibt es gutes Essen und die Strände sind nicht weit.

Jiquilillo

Nicaragua Reisetipps Jiquilillo

Dieses kleine Fischerdorf bekommt wenig Touristen zu sehen und bietet dabei so viel: ein Strand mit Beachbreak für die Surfer sowie Hängematten und Palmen für die Träumer. Hier kann man toll abschalten und authentisches Dorfleben beobachten.

Der Norden Nicaraguas

Nicaragua Reisetipps Norden

Touristisch nicht so erschlossen wie die Pazifikküste und daher günstiger und weniger besucht. Wir sind durch die Wälder spaziert, haben einen Canyon durchschwommen und den Schwarzwald in Nicaragua gefunden.

Playa Maderas – Surfstrand am Pazifik

Nicaragua Reisetipps Playa Maderas

Etwas nördlich von San Juan del Sur liegt dieser schöne Strand mit Beachbreak und tollen Surfmöglichkeiten. Wir haben die entspannte Atmosphäre sehr genossen und können diesen Strand zum Surfen und Chillen absolut empfehlen!

Isla de Ometepe

Nicaragua Reisetipps Isla de Ometepe

Einer unserer Favoriten in Nicaragua! Die Insel bietet wundervolle Natur, wenige Touristen und jede Menge Ausflugsmöglichkeiten. Und nebenbei stehen hier zwei Vulkane, die sich nicht nur auf Fotos gut machen, sondern auch bestiegen werden können. Wir sind Kajak gefahren, haben unterschiedliche Strände erkundet, einen Wasserfall erklommen und sind mit dem Motorrad um die Insel gefahren.

Granada

Nicaragua Reisetipps Granada

Die Kolonialstadt wartet mit den schönsten Kirchen und Häusern auf, bietet eine sehr vielfältige Restaurantszene und ordentlich Ausflugsmöglichkeiten in der Umgebung.

Little Corn Island

Nicaragua Reisetipps Little Corn Island

Ein Paradies für Strandliebhaber, Wasserfreunde, Taucher und Schnorchler und eigentlich alle! Wir haben auf dieser paradiesischen Karibikinsel wunderschöne Tage verbracht und können sie uneingeschränkt empfehlen!

Nützliche Tipps für deinen Nicaraguareise

  • In Nicaragua benötigst du einen Stromadapter. Wir können dir den SKROSS Adapter* empfehlen, hat für uns super gepasst.
  • Wie in vielen anderen Ländern in Mittel- und Südamerika auch wird hier das Klopapier nicht ins Klo geworfen sondern in den Mülleimer daneben.
  • Spanischgrundkenntnisse sind zum Reisen definitiv von Vorteil. Nur in touristischen Gegenden wird Englisch gesprochen. Unser Survivalspanisch hat ausgereicht, oft hätten wir uns aber gewünscht, besser sprechen und mehr verstehen zu können.
  • Eine Taschenlampe kann man immer gut gebrauchen. In abgelegenen Gegenden sind Stromausfälle keine Seltenheit und zum Besteigen von Vulkanen am frühen Morgen hilft die Lampe auch sehr.

Das werden wir vermissen

Die wunderschöne und abwechslungsreiche Natur. Von den super Surfstränden am Pazifik, dem grünen Norden, der Vulkaninsel Ometepe bis zum palmengesäumten Karibikstrand – Nicaragua hat wirklich alles zu bieten. Hier lässt sich Wandern, Surfen, Tauchen und Schwimmen alles in einem Urlaub verbinden.

Nicaragua Reisetipps Natur Vulkan

Gallo Pinto. Das Nationalgericht Nicaraguas gab es für uns oft schon zum Frühstück und es war super nahrhaft und hat wirklich gut geschmeckt. Haben wir in den 6 Wochen lieben gelernt.

Das werden wir nicht vermissen

Die lautlosen, winzigen Mücken. Fast überall haben sie uns aufgelauert und uns ordentlich gepiesackt. In den einfachen Unterkünften findet sich immer ein kleines Schlupfloch und schon hat man die Biester im Zimmer. Daher auf jeden Fall auch ein ordentliches Mückenspray einpacken.

Gallo Pinto. Irgendwann reicht es dann eben auch 😉

Reiseplanung Nicaragua: Unsere Tipps

Reiseführer Nicaragua

Wenn wir unsere Reise in das nächste Weltreiseland planen, ist der Lonely Planet* immer unsere erste Anlaufstelle. Da wir in mehr als 15 Länder reisen und nur unser Handgepäck dabeihaben, können wir nicht die Buchversion mitschleppen. Deswegen empfehlen wir, den Kindle Paperwhite* in Kombination mit eBooks. Genial!

Hilfreiche Blogs für deine Reiseplanung in Nicaragua

  • Ganz viele Tipps und Berichte für deinen Aufenthalt in Nicaragua hat Sebastian von Off the Path zu bieten.
  • Auf Weltblicke gibt es ganz viele Informationen zu allem, was dich bei deiner Reisevorbereitung so interessieren könnte.
  • Der Blog Along dusty Roads hat Infos (auf Englisch) rund um die Corn Islands zu bieten inklusive detaillierter Aufstellung, wie du dort über Land hinreisen kannst. Sehr praktisch

2 Kommentare zu “Nicaragua: Reisetipps und wichtige Informationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.