Mexiko: Reisetipps und wichtige Informationen

Ganze sieben Wochen haben wir in Mexiko verbracht – ein Land, das bei uns hauptsächlich Assoziationen wie Kaktus, Wüste und Tequila hervorrief. Wir hätten noch weitere sieben Wochen hier verbringen können, weil Mexiko so viel zu bieten hat. Wir haben die wunderschönen Strände kennengelernt, uns das leckere Essen gegönnt, sind in die Mayageschichte eingetaucht und haben Ruinen besichtigt, die schon über 1000 Jahre alt sind. Das Land hat uns wirklich begeistert und kommt definitiv auf die Liste der Länder, die wir noch einmal besuchen wollen! Hier haben wir für dich die wichtigsten Informationen für deine Mexikoreise zusammengefasst.

Beste Reisezeit für eine Reise nach Mexiko

Die Reisezeit für Mexiko gibt es eigentlich nicht, denn man kann zu jeder Jahreszeit tolle Reiseziele in dem großen Land ansteuern. Hochsaison ist im ganzen Land über Weihnachten und Ostern, weil dann auch viele Mexikaner verreisen. An der Karibikküste Mexikos sind aber auch die Monate Januar und Februar sehr beliebt. Zwischen Mai und Oktober ist an den Meeresstreifen bedingt durch die Regenzeit oft mit Schauern zu rechnen. Allerdings hat man zu der Zeit die Möglichkeit, mit Walhaien zu schwimmen. Wir waren von Mitte Januar bis Anfang März in Mexiko und hatten in der gesamten Zeit an zwei Tagen Regenfälle und sonst eigentlich immer blauen Himmel mit Sonnenschein. Wir fanden es nicht besonders voll, haben problemlos Unterkünfte bekommen und können diese Zeit für eine Reise durch Mexiko sehr empfehlen.

Einreise nach Mexiko

Als Deutscher kann man in Mexiko visumfrei einreisen und bis zu 180 Tage im Land bleiben. Bei der Ankunft bekommt man eine Einreisekarte, die ausgefüllt werden muss. Einen Schnipsel davon muss man behalten, der wird bei der Ausreise wieder benötigt. Wir konnten bei Einreise nicht angeben, wie lange wir im Land sein werden, weil wir noch keine Pläne hatten. Wir haben daher ca. 90 Tage angegeben und der netten Mexikanerin bei Einreise auch gesagt, dass wir noch nicht wissen wie lange wir in Mexiko sein werden. Daraufhin wurden einfach 180 Tage eingetragen und schon waren wir in Mexiko eingereist. Ein Weiterreiseticket (wie es manchmal bei der Einreise in anderen Ländern verlangt wird) benötigten wir in Mexiko nicht.

Bei Ausreise aus Mexiko nach Guatemala, Honduras oder Belize werden auf dem Landweg wohl öfter mal 500 Pesos (ca. 25€) verlangt. Auch bei unserer Ausreise hingen im Büro an der Grenze große Schilder, die darauf hinwiesen. Wir mussten allerdings nichts zahlen, weil das wohl bei der Einreise auf unseren Einreisekarten vermerkt worden war. Diese Gebühr ist bei Einreise mit dem Flugzeug nämlich in der Regel enthalten. Vielleicht hatten wir aber auch einen netten Grenzbeamten erwischt 😉

Unser Tagesbudget in Mexiko

Während unserer Recherche zu Mexiko hatten wir von Tagesbudgets zwischen 30 und 40€uro pro Person gelesen und gingen daher von einem gemeinsamen Tagesbudget von 75€ aus. Bezahlt wird in Mexiko mit dem mexikanischen Peso (MEX$), den es in 500er, 200er, 100er, 50er und 20er Scheinen sowie Münzen im Wert von 10, 5, 2 und 1 Peso gibt. Zu unserer Reisezeit bekamen wir für einen €uro zwischen 20 und 22 mexikanische Pesos.

Mexiko Reisetipps Geldscheine

Wir haben in insgesamt 51 Tagen in Mexiko gemeinsam 3300€ ausgegeben, was einem Tagesbudget von 32,30€ pro Person entspricht. Darin enthalten ist der Surf- und Spanischkurs, weshalb die Kosten für Unternehmungen verhältnismäßig hoch sind. Dennoch sind wir deutlich unter unserem angepeilten Tagesbudget geblieben.

Mexiko Reisetipps Kosten Grafik

Die Kosten für unser Essen liegen mit durchschnittlich knapp 11€uro pro Tag relativ niedrig, da wir in den letzten Wochen viel selbst gekocht haben und uns auf dem Markt günstig mit Lebensmitteln versorgt haben. Unsere Unterkunft hat im Durchschnitt ebenfalls knapp 11€uro pro Person gekostet. Schläft man in den Hostels in Schlafsälen, ist es möglich, für 7 oder 8€uro pro Nacht ein Bett zu bekommen. Trotz unserer zahlreichen Busfahrten in den sehr bequemen Bussen, liegen unsere Transportkosten nur bei 2€uro pro Tag, weil wir häufig mehrere Tage an den unterschiedlichen Orten geblieben sind. Überraschend günstig war es in Mexiko, unsere Wäsche zu waschen. Das war in Indien und Nepal teurer!

Verkehrsmittel/ Transport vor Ort – so kann man sich in Mexiko fortbewegen

Mexiko Reisetipps Transport Grafik

Bus

Mit dem Bus durch Mexiko zu reisen, ist super entspannt! Die Busse sind klimatisiert, haben oft eine Toilette im Bus und die bequemsten Sitze, auf denen wir bisher gereist sind! Wir haben uns jedes Mal auf die Busfahrt gefreut, weil es so entspannt war 🙂 Zusätzlich gibt es oft Steckdosen und USB-Ladebuchsen. Nur die spanischen Filme, die lautstark auf den Monitoren gezeigt wurden, haben etwas gestört. Die Tickets kannst du an den Busbahnhöfen kaufen, von denen jede Stadt einen hat. Die Busse sind nicht spottbillig, aber für das, was einem da an Komfort geboten wird, preislich echt in Ordnung. Für die Strecke von Tulum nach Bacalar (215 km) zum Beispiel haben wir pro Person 122 Pesos bezahlt (5,30€).

Mexiko Reisetipps Bus

Um längere Distanzen zu bewältigen, sind wir zwei Mal auch über Nacht gefahren. Die Nachtfahrten dauerten beide 13 Stunden und wurden durch häufige Stopps unterbrochen. Außerdem liefen die lauten spanischen Filme bis tief in die Nacht. Trotz gemütlicher Sitze haben wie daher nicht viel Schlaf bekommen.

Colectivo

Das sind kleinen Minibusse, die regelmäßig zwischen größeren Städten verkehren. Es gibt keinen Fahrplan und auch keine fixen Preise. Man stellt sich an eine der Haltestellen an der Straße und wartet, bis ein Colectivo anhält, das in die richtige Richtung fährt. Wir haben selten warten müssen, meistens kam direkt eins vorbei und hat uns mitgenommen. Ein sehr bequemes Transportmittel, das günstiger ist als ein Taxi.

Taxi

Überall in Mexiko kann man sich für die kurzen Strecken auch Taxen nehmen, davon gibt es immer genügend! Wir sind kurze Strecken oft gelaufen, haben aber am späten Abend für die Rückfahrt auch wenige Male ein Taxi genommen. Diese sind in der Regel günstig und wir haben uns sicher gefühlt. Kleiner Bonus: Wir konnten unser Spanisch trainieren, denn die meisten Taxifahrer waren nett und gesprächig.

Übernachten in Mexiko

Hauptsächlich schliefen wir in Doppelzimmern in Hostels oder günstigen Hotels. Außerdem haben wir Zimmer über AirBnB gebucht, in einem Palapa-Truck am Strand übernachtet und in einem kleinen Camper direkt an der Lagune. So viele tolle und unterschiedliche Schlafplätze! Tipp für deine erste AirBnb Buchung: Wir schenken dir 35€ Guthaben

Cancún

Hier hatten wir uns für eine Nacht über AirBnB ein Zimmer bei Gerardo gemietet. Für 21€ gab es ein geräumiges Zimmer mit Klimaanlage und eigenem Bad. Unser Gastgeber holte uns von der Bushaltestelle ab und gab uns Tipps, wo wir abends gut und günstig essen können. Die Lage war für uns optimal: 5 Gehminuten vom Busbahnhof, in der Stadt Cancún mit vielen Supermärkten und kleinen Restaurants um die Ecke. Zum Strand wäre ein Bus gefahren, dort waren wir aber gar nicht.

Tulum

Mexiko Reisetipps Übernachtung Tulum

Nach langer Suche haben wir über Hostelworld in Tulum im Pueblo Magico ein Doppelzimmer für 29€ gefunden. Das Hostel hatte erst drei Wochen vor unserer Ankunft eröffnet und die Küche war noch im Bau. Wir hatten ein sehr schönes Doppelzimmer mit gemütlichem Bett und eigenem Bad. Morgens gab es Toast zum Frühstück, das Angebot soll aber ausgebaut werden sobald die Küche fertig ist. Das Hostel ist ca. 5 Minuten vom Zentrum von Tulum entfernt und sehr ruhig. Noch günstiger kann man in dem großen Schlafsaal unterkommen. Wir können es empfehlen.

Sian Ka’an Nationalpark

Mexiko Reisetipps Unterkunft Sian Ka'an

Auf dem Campground Ultimo Maya steht der Pick-Up-Truck von Orlando, den er über AirBnB anbietet. In dem superschön gestalteten Schlaflager kann man zu zweit schlafen, große Menschen (> 1,65m) müssen die Füße über das Ende der Matratze hinaus in die warme karibische Luft halten. Zusätzlich zum Truck gab es für uns zwei Kühlboxen, einen Grill und diverse Küchenutensilien, sodass wir uns selbst verpflegen konnten. Mit 65€ ist dies sicherlich keine günstige Übernachtung, aber eine sehr besondere, weil der Truck sich unter Palmen befindet, nur wenige Meter von einem einsamen, traumhaften Strand entfernt. Wir fanden es grandios!

Bacalar

Mexiko Reisetipps Unterkunft Bacalar

Auf Planet Backpack hatten wir gelesen, dass die Casita Carolina eine großartige Unterkunft sein soll und auch auf TripAdvisor fanden wir Unmengen an positiven Kommentaren. Daher buchten wir dort vier Nächte im Camper! Mit 350 Pesos (16€) war das eine sehr günstige Unterkunft in traumhafter Lage direkt an der Lagune. Die Toiletten und Dusche im kleinen Badehäuschen waren sehr sauber und deutlich besser als auf Campingplätzen. Wir konnten Lebensmittel im Kühlschrank aufbewahren und es gab kostenloses Trinkwasser. Wir wären gerne länger geblieben, leider war alles schon ausgebucht. Also früh genug reservieren und lieber ein paar Tage länger!

Cobá

Für viele sind die Ruinen von Cobá nur ein Tagesausflug von Tulum oder Playa del Carmen. Wir haben eine Nacht im Hotel Sac-Be* geschlafen. Das gemütliche Doppelzimmer mit Klimaanlage hat uns 28€ gekostet und hatte eine sehr gute Dusche. Das Hotel war die günstigste Option in Cobá.

Valladolid

Im Tunich-Naj Hostel* haben wir für drei Nächte ein Doppelzimmer bezogen. Für 24€ pro Nacht hatten wir zwei Doppelbetten, ein großes Zimmer inklusive Sitzecke und eigenem Badezimmer. Im Zimmerpreis war auch ein Frühstück enthalten, das aus Toast, Marmelade, Cornflakes und Milch bestand. Wir fanden die Sitzmöglichkeiten im Garten sehr gemütlich, die Gemeinschaftsküche praktisch und die Lage in Valladolid auch super (3 Gehminuten vom Zocalo). Können wir weiterempfehlen!

Campeche

In unserem AirBnB Zimmer von Luis haben wir inmitten der historischen Altstadt gelebt. Das großzügige Zimmer hatte ein bequemes Bett und dazu gehörte eine wirklich gut ausgestattete Küche mit großem Kühlschrank. Das Zimmer befindet sich in einer Künstlergalerie, in der manchmal Ausstellungen stattfinden und an den Wochenenden Filme gezeigt werden. Da wir innerhalb der Woche hier geblieben sind, hatten wir die komplette Galerie für uns. Und das alles für sensationelle 18,50€ pro Tag. Genial!

Palenque

In der kleinen Stadt haben wir ein Doppelzimmer im Hotel Aguila Real* bezogen und für 21€ pro Nacht echt schön gewohnt! Das Hotel ist sehr schön gestaltet und jede der drei Etagen hat eine kleine Sitzgruppe oder Hängematte zum Entspannen. Unser Zimmer war sehr großzügig und das Bad sauber und mal richtig schön mit einem bunten Keramikwaschbecken. Gute Lage in der Stadt, ca. 10-15 Minuten bis zum ADO Busbahnhof. Viele Restaurants und Touranbieter in direkter Nachbarschaft.

San Cristobal de las Casas

Die Casa Monad* liegt nur zwei Blocks von der Fußgängerzone entfernt und 5 Gehminuten vom Zocalo, also perfekte Lage! Mit knapp 16€ war das Doppelzimmer unschlagbar günstig. Wir mussten uns zwar Toiletten und Dusche mit den anderen Hostelbewohnern teilen, dafür war aber ein gigantisches Frühstück inklusive. Rührei, frisches Obst, Toast, mehrere Cornflakes und Müslisorten, Marmeladen, Kaffee und Tee. Das beste Inklusiv-Frühstück in Mexiko. Unser Zimmer war zwar klein, hatte aber sogar ein Regal. Wi-Fi war okay, zum Hochladen von Beiträgen (an Videos haben wir gar nicht erst gedacht) eher langsam. Einziges Manko: die Wände sind wirklich sehr dünn, damit ist es ziemlich hellhörig. Trotzdem für den Preis sehr empfehlenswert.

Puerto Escondido

Nach 14 Tagen im Mango Surf House, in dem wir über die Oasis Surfschule untergebracht waren, zogen wir für 4 Tage in ein tolles AirBnB Zimmer. Für 15€ pro Nacht schliefen wir in einem sehr großen Zimmer mit eigenem Bad im großzügigen Haus einer netten mexikanischen Familie. Das Haus ist ca. 15 Gehminuten vom Playa Carrizalillo entfernt und zum Playa Zicatela fährt man mit dem Taxi 10 bis 15 Minuten.

Mexikanisches Essen

In Mexiko gibt es eine Hauptzutat, die einfach immer vertreten sein muss: Mais. Am häufigsten gibt es den in Tortillaform und dann in jeglicher Variation: als Tostada, Empanada oder Tacochip. Wir haben uns einmal quer durch die mexikanische Küche gefuttert und zeigen dir hier unsere Lieblingsgerichte.

In fast jedem Restaurant bekommt man vor seinem Essen Nachos (gebackene Tortillas) mit verschiedenen Saucen – ganz kostenlos und in verschiedener Qualität. Oft bekommt man eine rote und eine grüne Salsa. Die sind mal mehr und mal weniger scharf, das muss man ausprobieren.

Mexiko Reisetipps Essen Nachos

Gerne haben wir auch die Quesadillas gegessen, das sind Tortillas (häufig aus Weizenmehl), die gefüllt werden mit Käse und diversen weiteren Zutaten. Überraschend gut waren die Quesadillas mit Shrimps, aber auch al Pastor (Schweinefleisch vom Dönerspieß) und mit Rind hat uns überzeugt.

Mexiko Reisetipps Essen Quesadilla

Matthias hat die verschiedensten Burrito-Kombinationen ausprobiert. Am besten waren die Füllungen mit Reis, Bohnen und Rind oder Schweinefleisch. Es gab aber auch mal traurige Burritos, in die einfach nur lieblos Fleisch reingeklatscht worden war.

Überall in Mexiko begegnet man natürlich den Tacos. Das sind Mais- oder Weizentortillas mit unterschiedlichen Füllungen, meist Fleisch und Gemüse. In Puerto Escondido wimmelte es nur so von Fish Tacos. Am Anfang haben wir dieses schnelle und günstige Street Food noch gefeiert, nach einigen Wochen konnten wir aber keine Tortillas mehr sehen.

In Yucatan haben wir zudem einige regionale Spezialitäten probiert wie zum Beispiel Relleno negro. Das ist Huhn in einer pechschwarzen Sauce mit Ei und Chili. Es sah überhaupt nicht appetitlich aus und fiel Matthias nicht leicht, sich nur auf den Geschmack zu konzentrieren, der eigentlich recht gut war! Auch Cochinita Pibil (in Bananenblättern gekochtes Schweinefleisch) und Poc-Chuc (mariniertes Schweinefleisch mit Bohnenpaste und Reis) fanden wir gut.

Mexiko Reisetipps Essen Lokales

Zuletzt haben wir in Puerto Escondido eine Tlayuda gegessen – eine große Tortilla gefüllt mit Rindfleisch, Gemüse und Käse. Im Nachhinein erfuhren wir, dass es eine leckere Avocadosauce gegeben hätte, mit der das Ganze weniger trocken ist.

Unser ungeschlagener Favorit der mexikanischen Küche ist aber die Guacamole – eine Avocadocreme. Die hätten wir am liebsten täglich gegessen! Aber auch die anderen frischen Früchte, die vor Ort zu den tollsten Säften verarbeitet werden, haben es uns angetan. Noch nie haben wir so viele Säfte mit roter Bete, frischer Ananas, Mango oder Chaya („Super-Spinat der Maya“) getrunken. Traumhaft!

Mexiko Reisetipps Essen Guacamole

Maya-Kultur im Süden Mexikos

Während unserer drei Wochen auf der Halbinsel Yucatan im Süden Mexikos sahen wir uns viele Ruinen aus der Maya-Zeit an und lernten so einiges über die Hochkultur. Bereits tausende Jahre vor Christus soll es Anzeichen für eine Maya-Bevölkerung gegeben haben. Die Blütezeit wird zwischen 200 und 900 nach Christus eingeschätzt. Zu dieser Zeit hatten die Maya große Städte mit vielen Gebäuden in Yucatan errichtet.

Aufgrund ihrer Schrift, der ausgeklügelten Mathematik, dem tollen Kunsthandwerk und natürlich ihrer astrologischen Kenntnisse gelten die Maya als eine Hochkultur. Viel Aufmerksamkeit bekam der Kalender der Maya, welcher am 21.12.2012 endete und von vielen als das vorhergesehen Ende der Welt gedeutet wurde. Da haben sie sich entweder vertan oder einfach aufgehört zu zählen 😉

Mexiko Reisetipps Maya

Lange bevor die Spanier nach Mexiko kamen, hatten sich die Maya stark reduziert, von einer Hochkultur war im 14. Jahrhundert erst mal nicht mehr viel zu sehen. Die großartigen Städte und Bauten waren überwuchert vom Dschungel, die übrig gebliebenen Maya lebten sehr einfach. Es gibt unterschiedliche Hypothesen, wie es dazu kam. Eine Vorstellung ist die, dass die Maya nicht sorgfältig genug mit der Natur umgegangen seien und aufgrund von Dürren und ähnlichen Naturkatastrophen stark dezimiert wurden. Eine alternative Hypothese besagt, dass sich die Maya durch Kriege untereinander stark geschadet hätten.

Auf jeden Fall konnten sie kaum Widerstand leisten als die Spanier 1527 in Mexiko ankamen und das Land für sich beanspruchten. Zudem waren die Waffen der Spanier weiterentwickelt und sie hatten Pferde dabei. Damit waren sie den Maya im Kampf haushoch überlegen und konnten mit nur 400 Mann in wenigen Monaten das Land für sich gewinnen.

Reisetipps für Mexiko

Unsere Route

Ausgehend von Cancún haben wir zunächst die Yucatan-Halbinsel erkundet, um dann über Palenque und San Cristobal bis zur Pazifikküste zu reisen. Diese Route wäre auch umgekehrt mit Start in Mexiko City gut machbar. Bereist man nur die Yucatan-Halbinsel und Palenque, reichen sicher auch drei Wochen aus.

Mexiko Reisetipps Route

Tulum 

Mexiko Reisetipps Tulum

Hier startete unsere Reise durchs schöne Mexiko. Den Strand fanden wir traumhaft, die Maya-Ruinen an der Küste haben uns echt umgehauen! Im Pueblo haben wir gut gegessen und sind auf unseren Fahrrädern zum Strand gefahren. Einen Mini-Ausflug haben wir zur Gran Cenote gemacht, um dort schnorchelnd die Höhle zu erkunden. Weniger touristisch als Cancún oder Playa del Carmen, immer noch viele Menschen vor Ort.

Akumal

Mexiko Reisetipps Akumal

Von Tulum aus sind wir zum Strand von Akumal gefahren, um dort Schildkröten unter Wasser zu beobachten. Im Bericht beschreiben wir, wie ihr das kostenlos tun könnt.

Sian Ka’an Nationalpark

Mexiko Reisetipps Sian Ka'an

Hier haben wir einen einsamen Strand, Schatten unter Palmen, wilde Wellen und Meeresrauschen fernab der vielen Touristen gefunden. Rustikal ging es auf dem Campground zu. Wir haben die Zeit ohne Strom und Internet umso mehr genossen. Die Bootstour durch die Lagune hat das Erlebnis abgerundet.

Bacalar

Mexiko Reisetipps Bacalar

Ganz im Süden der Halbinsel Yucatan befindet sich Bacalar an der Lagune der sieben Farben. Hier haben wir vier sehr entspannte Tage verbracht, sind durch das kleine Städtchen gestreift und haben auf den Liegen gelegen. Zur Abkühlung ging es in der Lagune schwimmen. Solltest du in Yucatan unterwegs sein, gehört Bacalar auf jeden Fall zu den schönsten Zielen dazu!

Cobá

Mexiko Reisetipps Coba

Eine große Mayastadt mitten im Dschungel – wenn sich das nicht mal spannend anhört oder? Wir fanden die Ruinen wunderschön und besonders die Möglichkeit, auf die Gebäude draufklettern zu können.

Valladolid

Mexiko Reisetipps Valladolid

Die Stadt mit den bunten Häusern, dem schönen Zocalo mit Kirche und den Cenoten drum herum hat uns richtig gut gefallen. Kann mehr als nur der Ausgangspunkt für Reisen zu Chichén Itzá oder Ek Balam sein!

Chichén Itzá

Mexiko Reisetipps Chichén Itzá

Die Mayastätte schlechthin in Yucatan. Wir haben uns selbst davon überzeugt, wie schön die Gebäude restauriert sind und können verstehen, dass hier so viele Touristen herkommen. Froh waren wir trotzdem, dass wir früher waren als die Massen.

Campeche

Mexiko Reisetipps Campeche

Die Stadt wurde 1999 zum Weltkulturerbe erklärt und ist unserer Meinung nach die schönste Kolonialstadt der Halbinsel Yucatan. Die bunten Häuser strahlen, die Altstadt bietet zahlreiche Museen und einen sehr schönen Hauptplatz sowie diverse Restaurants und Bars. Wunderschön!

Palenque

Mexiko Reisetipps Palenque

Die Highlights liegen hier etwas außerhalb und weiter entfernt: zum Einen die wunderschönen Mayaruinen und zum Anderen die traumhaften Wasserfallkaskaden Agua Azul. Wir haben uns für beide einen ganzen Tag Zeit genommen, mit weniger Zeit kann man auch beides an einem Tag erleben.

San Cristobal de las Casas

Mexiko Reisetipps San Cristobal

Diese hübsche Kolonialstadt liegt auf 2100 Metern in den Bergen und begrüßt einen mit deutlich kühlerer Luft. Dafür gibt es eine tolle Fußgängerzone, sehr sehenswerte Kirchen und gutes internationales Essen. Um die Stadt herum locken zahlreiche Ausflüge, sodass es sich lohnt, einige Tage in San Cristobal zu verbringen.

Puerto Escondido

Mexiko Reisetipps Puerto Escondido

In dieser Kleinstadt am Pazifik stand vor allem eins im Vordergrund: Surfen! An mehreren Surfstränden kommen Anfänger und Profis auf ihre Kosten. Wir haben hier morgens Surfen und nachmittags Spanisch gelernt. Ein Besuch auf dem Markt Benito Juarez lohnt sich auch sehr.

Nützliche Tipps für deine Mexikoreise

  • In Mexiko benötigst du einen Reiseadapter für die Nutzung des Stroms. Wir können den SKROSS-Adapter* mit USB-Anschlüssen empfehlen. Vor Ort bekommst du aber auch für weniger als einen €uro einfache Adapter.
  • In Mexiko sind 10% Trinkgeld (Propina) üblich in Restaurants. In Touristenorten und teureren Restaurants wird es oft schon der Rechnung hinzugefügt, daher gut hinschauen beim Bezahlen.
  • Die Bürgersteige sind eine echte Stolperfalle! Wir haben uns regelmäßig die Zehen aufgeschlagen, weil wir wieder nicht hingesehen hatten. Es geht stetig auf und ab und immer wieder stehen Steine vor, also gut aufpassen.
  • In den meisten Städten sind die Straßen rechteckig angelegt und mit Zahlen bezeichnet (wie in den USA), das erleichtert die Orientierung.
  • In Mexiko gibt es fünf verschiedene Zeitzonen. Am verwirrendsten ist der zeitliche Unterschied innerhalb der Halbinsel Yucatan. Im Bundestaat Quintana Roo ist man nämlich eine Stunde weiter (MEZ -6) und fährt man beispielsweise von Tulum nach Chichén Itzá, so hat meine eine Stunde dazugewonnen, weil man sich im Bundesstaat Yucatan befindet.
  • Wir würden empfehlen, die großen Sehenswürdigkeiten früh zu besichtigen und so die ein bis zwei Stunden vor Eintreffen der großen Touren zu nutzen.
  • An allen Geldautomaten fallen Automatengebühren an. Wir haben diverse Banken ausprobiert in den verschiedenen Bundesstaaten und mussten immer blechen. Die Gebühr ist unterschiedlich hoch und wird derzeit (unseres Wissens) nur von Santander erstattet.
  • Toilettenpapier wird hier nicht in die Toilette sondern in den Mülleimer daneben geworfen.
  • Das Leitungswasser sollte man nicht trinken.
  • Survival-Tipps für Mexiko: Einen Skorpionstich soll man nicht aussagen und auf eine Tarantel nicht drauftreten. Wenn das große Spinnentier nämlich schwanger ist, hat man danach tausende kleine Taranteln um sich herumkrabbeln.

Das fanden wir besonders toll

Die Strände und das dazu passende Wetter haben uns wirklich begeistert! Sowohl das warme, türkisfarbene Wasser in der Karibik als auch die Wellen im Pazifik luden dazu ein, baden, surfen und tauchen zu gehen. Dann standen immer noch passend Palmen am Strand und haben das paradiesische Bild abgerundet. Während unserer sieben Wochen in Mexiko hatten wir zwei bis drei Tage, an denen es mal geregnet hat. Sonst hat uns die Sonne vom blauen Himmel angestrahlt und selbst bei uns Blassschnäbeln für eine dezente Bräune gesorgt.

Mexiko Reisetipps Strand Karibik

Die Maya-Ruinen weckten bei uns riesiges Interesse für die Geschichte der damaligen Zeit. Das Erkunden der alten Tempel und Ruinen hat total Spaß gemacht und uns immer wieder dazu angeregt, uns vorzustellen, wie das Leben dieses faszinierenden Volkes wohl damals ausgesehen haben muss.

Das werden wir nicht vermissen

Mais…

Reiseplanung Mexiko: Unsere Tipps

Reiseführer Mexiko

Wenn wir unsere Reise in das nächste Weltreiseland planen, ist der Lonely Planet* immer unsere erste Anlaufstelle. Da wir in mehr als 15 Länder reisen und nur unser Handgepäck dabeihaben, können wir nicht die Buchversion mitschleppen. Deswegen empfehlen wir, den Kindle Paperwhite* in Kombination mit eBooks. Genial!

Hilfreiche Blogs für deine Reiseplanung in Mexiko

  • Durch die Artikel auf Planet Backpack haben wir richtig Lust bekommen auf Mexiko!
  • Bei Travel on Toast gibt es viele hilfreiche Informationen für die Halbinsel Yucatan.
  • Bei Marie und Chris von World on a Budget haben wir oft nachgelesen, da die zwei viele konkrete Informationen bieten und ihr Budget gleich dazu benennen. Sehr hilfreich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.