Kolumbien: Reisetipps und wichtige Informationen

In unseren drei Wochen in Kolumbien waren wir im Dschungel wandern, sind durch die Lüfte geflogen beim Paragliding, waren Raften und haben uns wunderschöne Städte angesehen. Die Stimmung im Land war sehr herzlich, überall lief immer Musik und wir haben uns wirklich wohl gefühlt. Unser Lieblingsland in Südamerika!

Beste Reisezeit für eine Reise nach Kolumbien

Als Hauptreisezeit für Kolumbien gilt die Trockenzeit zwischen Dezember und März, in der es wenig Niederschlag gibt und die Temperaturen maximal um die 30°C liegen. Besonders die Karibikküste bietet Besuchern zu Beginn des Jahres optimale Bedingungen. Auch im Juli und August kannst du gut nach Kolumbien reisen, da hier im Mittel weniger Niederschlag fällt als in den Monaten davor und danach. Wir waren von Mitte Juli bis Anfang August in Kolumbien und hatten in San Gil Sonne pur bei angenehmen 25°C tagsüber. An der Karibikküste war die Luftfeuchtigkeit sehr hoch.

Einreise nach Kolumbien

Als Deutscher mit mindestens noch sechs Monate gültigem Reisepass darfst du 90 Tage visumfrei durchs Land Reisen. Diese 90 Tage können vor Ort einmalig um weitere 90 Tage verlängert werden. Wir reisten über den Flughafen in Bogotá ein und mussten der Einreisetante erzählen, welchen Beruf wir haben und was wir im Land wollen (Touristen sein). Wir bekamen problemlos 90 Tage in den Pass eingetragen, obwohl wir im Formular weniger angegeben hatten. Bereits vor unserer Einreise wurden wir in Lima (von dort sind wir nach Kolumbien geflogen) nach unserem Weiterreiseticket gefragt. Wir hatten zuvor gelesen, dass es möglich ist, dass man dieses vorzeigen muss. Die Airline (Viva Colombia) hat es kontrolliert, bei der Einreise in Bogotá hat es keiner mehr sehen wollen.

Unser Tagesbudget in Kolumbien

In Kolumbien wird mit kolumbianischen Pesos bezahlt (COP) und zu unserer Reisezeit im Juli 2017 bekamen wir für einen €uro durchschnittlich 3500 Pesos. Die Währung besteht vorrangig aus Scheinen, von denen der größte der 100.000er ist und es selbst einen 1000 COP-Schein gibt. Wir konnten an vielen Bankautomaten kostenlos Bargeld abheben.

Kolumbien Reisetipps Kosten Grafik

Mit unserem Tagesbudget von 37,81€ pro Person lagen wir deutlich über dem, was wir angepeilt hatten. Das lag vor allem an den Aktivitäten, die wir vor Ort unternommen haben. Insbesondere die Wanderung zur Ciudad Perdida hat ein kräftiges Loch in unser Budget gerissen, war aber auch das Highlight in Kolumbien. Die vielen möglichen Aktivitäten laden einfach dazu ein, ausprobiert zu werden!

Verkehr und Transportmittel in Kolumbien

Wir haben die meisten Strecken in Kolumbien mit dem Bus zurückgelegt, einige Male Taxen genutzt und haben in unseren Trailschuhen den kolumbianischen Dschungel erkundet.

Kolumbien Reisetipps Transport Grafik

Bus fahren in Kolumbien

Das wohl am häufigsten genutzte Transportmittel in Kolumbien sind die Busse. Sowohl für kurze Strecken innerhalb der Städte als auch für Langstrecken gibt es hier ein sehr großes Angebot zu meist günstigen Preisen. Die Marktführer sind Copetrans und Brasilia mit klimatisierten Bussen, bequemen Sitzen und zwei Fahrern auf Strecken, die länger als vier Stunden dauern. Wir sind mit Copetrans tagsüber einmal sieben Stunden gefahren und haben eine lange Nachtfahrt in deren Bussen verbracht. Die Fahrten waren angenehm auch wenn die Busse zum Teil sehr übertrieben runtergekühlt werden.

An der Karibikküste sind wir eine Strecke auch mit Berlinas gefahren, die hauptsächlich kleine Transporter über die Straßen schicken. Der Preis war für die 5-stündige Fahrt ziemlich hoch (40.000 COP pro Person, 12€) und die Sitze unbequemer als in den großen Reisebussen. Können wir nicht empfehlen.

Kolumbien Reisetipps Minibus

Für kürzere Strecken innerhalb der Städte oder zwischen Städten gibt es oft kleine Busse, die ziemlich häufig fahren und wenig Geld kosten. So sind wir zum Beispiel die Strecke von Santa Marta nach Palomino in einem solchen Bus für nur 9000 COP (2,50€) gefahren. In allen Bussen haben wir uns sicher gefühlt und nie Sorgen um unser Gepäck gehabt.

Taxi fahren in Kolumbien

Da die Busbahnhöfe zum Teil ziemlich weit außerhalb der Städte liegen, haben wir auch das ein oder andere Taxi genommen. Die Preise sind günstig, es gibt sehr viele Taxen und die Fahrten waren sehr angenehm. In Bogotá sollte man nur registrierte Taxen nehmen oder sich eins von seiner Unterkunft rufen lassen.

Übernachten in Kolumbien

Wir haben in meistens in günstigen Doppelzimmern mit eigenem Bad übernachtet. Die Zimmer haben wir in der Regel über booking.com* ein bis zwei Tage vorher gebucht und konnten sie häufig spontan vor Ort noch verlängern wenn wir das wollten. Die meisten Hotels bieten ein Frühstück an, das im Zimmerpreis oft enthalten ist.

Bogotá

In Bogotá sind wir im historischen Viertel La Candelaria in der Unterkunft Sweet Dreams Candelaria Magic* untergekommen. Für 27€ pro Nacht hatten wir ein Zimmer mit Bad in einem wunderschönen Innenhof. Die netten Inhaber wohnen im gleichen Haus und sind super hilfsbereit. Am Morgen gibt es ein leckeres Frühstück auf der Terrasse serviert. Das Bett war nicht das bequemste, dafür hatten wir Netflix und gutes Internet. Die Lage ist wirklich klasse!

San Gil

Im El Dorado International Hostel haben wir das günstigste Zimmer unserer Reise im bewohnt. Für 12€ pro Nacht hatten wir ein kleines Doppelzimmer mit geteiltem Bad. Das Zimmer war ausreichend groß, hatte allerdings kein Fenster und wurde dadurch ziemlich stickig. Das Hostel ist gemütlich, hat eine Küche und sehr nettes Personal. Dazu liegt es nur wenige Meter von der Plaza de Armas entfernt. Fanden wir einen guten Deal.

Santa Marta

Nach unserer Wanderung zur Ciuada Perdida haben wir einige Tage im Hotel Calle Santodomingo* entspannt. Im klimatisierten Doppelzimmer mit eigenem Bad hatten wir viel Platz. Frühstück gab es morgens in der obersten Etage, auf der sich auch der kleine Pool mit Blick auf die Stadt befindet. Pro Nacht haben wir 27€ bezahlt (inkl. Frühstück) und waren sehr zufrieden.

Palomino

Im kleinen karibischen Küstenort Palomino gibt es in Strandnähe unzählige Hostels und direkt am Strand auch einige Hotels, die Zimmer allerdings für 60-70€ pro Nacht anbieten. Wir buchten ein Zimmer bei der Posada Gallinas*, die im Dorf Palomino liegt. Hier gibt es viele schöne Cafés und Restaurants und zum Strand sind es nur entspannte 10 bis 15 Minuten Spaziergang. Das reizende ältere Ehepaar, das die Zimmer anbietet, kümmerte sich ganz rührend um uns und servierte uns täglich ein typisches kolumbianisches Frühstück. Für 25€ pro Nacht hatten wir ein sehr schön dekoriertes Zimmer mit eigenem Bad und geteilter Dusche. Können wir sehr empfehlen, auch wenn es nachts nicht die leiseste Gegend ist.

Cartagena

Hier sind wir für 26€ pro Nacht im Hotel La Magdalena* im Viertel Getsemani untergekommen. Inmitten vieler Cafés und Restaurants liegt dieses Hotel wirklich gut und ist nur wenige Minuten von der Altstadt mit ihren kolonialen Gebäuden entfernt. Unser Zimmer war schön eingerichtet und hatte ein eigenes Bad.

Kolumbianisches Essen

Von Anfang an fiel uns in Kolumbien die Vielzahl der Bäckereien (Panaderia) und Konditoreien (Pasteleria) auf. Hier bekommst du wirklich an jeder Ecke jede erdenklich Süßware und Gebäck. Wir haben uns immer wieder vom verführerischen Duft hinreißen lassen und so einiges probiert. Ein Traum für Leckermäulchen!

Kolumbien Reisetipps Essen Bäckerei

Mittags haben wir häufig das Menu del Dia gegessen, welches in der Regel aus einer Suppe, einem Hauptgericht und einem Saft besteht. Das Menu del Dia ist preislich unschlagbar und kostete oft nur 7000 bis 9000 Pesos (2,50€). Dazu ist es reichhaltig und sehr sättigend. Ach ja, und geschmeckt hat es uns auch!

Kolumbien Reisetipps Essen Menu del Dia

Generell sieht ein typisches kolumbianisches Essen viel Fleisch und Stärkebeilagen vor, mit Gemüse haben sie es hier nicht so 😉 So kannst du meistens zwischen Hähnchen, Rind oder auch Fisch wählen und bekommst dazu Kartoffeln, Yucca, Reis und manchmal auch noch Bohnen. Sehr beliebt sind auch die gebackenen Bananen als Beilage.

Reisetipps für Kolumbien

Wir sind in den drei Wochen in Kolumbien von Bogotá bis nach Cartagena gereist und hatten den Fokus auf die Natur gelegt. Natürlich kannst du in der Zeit noch mehr erleben und auch insgesamt viel mehr Zeit in Kolumbien verbringen. Es warten die Kaffeezone, die Stadt Medellin oder beispielsweise der Amazonas im Süden darauf, von dir entdeckt zu werden. Hier sind die Highlights unserer Reise:

Bogotá

Kolumbien Reisetipps Bogotá

Als bekennende Großstadtmuffel hielten wir den Aufenthalt in Bogotá kurz und knackig. Wir schlenderten durch die Straßen von Candelaria, dem historischen Viertel, sahen uns den Plaza de Armas an und erkundeten Mussen. Das Museo del Oro konnte uns mit seinen Goldexponaten wirklich begeistern und auch das Museo Botero gefiel uns sehr gut.

San Gil

Kolumbien Reisetipps San Gil

Sieben Stunden nördlich von Bogotá liegt inmitten der grünen Berge der Abenteuerspielplatz für große Kinder – San Gil. Wir haben hier Rafting und Paragliding ausprobiert und die wunderschöne Stadt Barichara erkundet. Und das ist nur ein Bruchteil dessen, was angeboten wird.

Wanderung zur Ciudad Perdida

Kolumbien Reisetipps Ciudad Perdida

Diese schweißtreibende Dschungelwanderung zur verlorenen Stadt war unser Highlight in Kolumbien. Die Natur war atemberaubend, der Weg teilweise sehr abenteuerlich und die verlorene Stadt inmitten der ganzen Szenerie einfach wunderschön!

Palomino

Kolumbien Reisetipps Palomino

Dieser kleine Ort an der Karibikküste ist vermutlich schon kein Geheimtipp mehr, da es ziemlich viele Hostels für Backpacker gibt. Dennoch findest du immer noch deinen eigenen kleinen Strandabschnitt mit Palmen und sensationellem Blick auf das karibische Meer und kannst hier ungestört entspannte Stunden verbringen. Das Meer ist mit seiner Strömung nicht zum ausgiebigen Schwimmen geeignet, reicht aber für eine kühle Erfrischung allemal. Ein wirklich schöner Ort!

Cartagena

Kolumbien Reisetipps Cartagena

Die bekannteste und beliebteste Stadt an Kolumbiens Karibikküste hat eine traumhafte Altstadt mit kolonialen Gebäuden in den kunterbuntesten Farbtönen zu bieten. Die zahlreichen Cafés bieten karibische und internationale Spezialitäten an und im Hafen kannst du Bootstouren zu den nahegelegenen Islas del Rosario unternehmen.

Nützliche Tipps für deine Kolumbienreise

  • In Kolumbien benötigst du einen Adapter für die Steckdose. Wir können unseren SKROSS USB Adapter* empfehlen.
  • Toilettenpapier gehört in den Eimer neben der Toilette, das Abwassersystem in Kolumbien ist nicht dafür ausgelegt, Toilettenpapier und andere hygienische Dinge herauszufiltern.
  • Da es auf Toiletten selten Toilettenpapier gibt, ist es sinnvoll, eine Rolle Toilettenpapier dabeizuhaben.
  • Richtig günstig essen kannst du mit dem Menu del Dia, das in den kleinen Restaurants oft weniger als 3€ kostet und gut sättigt.
  • Pack dir auf jeden Fall ein gutes Insektenschutzmittel ein oder kauf dir vor Ort Nopikex, um dich vor den Moskitos zu schützen.
  • Für Busfahrten solltest du dir genügend warme Sachen griffbereit halten. Selbst wenn es draußen angenehme 25°C sind, wird der Bus oft auf 15°C (gefühlte 5!) heruntergekühlt.

Das fanden wir besonders toll

Die Freundlichkeit und Offenheit der Kolumbianer. Von den von uns bereisten Ländern in Südamerika erschienen uns die Kolumbianer am freundlichsten und herzlichsten. Überall wurden wir mit einem Lächeln begrüßt, oft wurde uns Hilfe angeboten und immer hatten die Menschen Interesse an einem Gespräch mit uns.

Rhythmische Klänge überall. Egal wo wir in Kolumbien waren, ob in einem kleinen Dorf, einer großen Stadt, am Strand, in den Bergen oder im Dschungel – immer lief Musik. Die entspannten Klänge begleiteten unsere Zeit hier und lieferten immer die passende Hintergrundmusik.

Das werden wir nicht vermissen

Nach sieben Monaten in Mittel- und Südamerika haben wir inzwischen so oft die Standardvariante Reis, irgendeine Art von Fleisch und gebackene Banane gegessen, dass wir es in der nächsten Zeit sicherlich nicht vermissen werden. Häufig sind die Gerichte ohne Sauce und als zusätzliche Beilagen zum Reis gibt es Yucca, Pommes oder Kartoffeln. Sehr viele Kohlenhydrate und wenig Gemüse auf dem Teller.

Die Mücken! Nachdem wir fast täglich von den Mücken gestochen wurden, haben wir entschieden, dass wir das am wenigsten an Kolumbien mochten. Bedingt durch das warme und feuchte Klima lauern die kleinen Biester überall auf einen und saugen gnadenlos dein Blut.

Reiseplanung Kolumbien: Unsere Tipps

Reiseführer Kolumbien

Wenn wir unsere Reise in das nächste Weltreiseland planen, ist der Lonely Planet* immer unsere erste Anlaufstelle. Da wir in mehr als 15 Länder reisen und nur unser Handgepäck dabeihaben, können wir nicht die Buchversion mitschleppen. Deswegen empfehlen wir, den Kindle Paperwhite* in Kombination mit eBooks. Genial!

Hilfreiche Blogs für deine Reiseplanung in Kolumbien

  • Auf dem Kolumbienblog bekommst du richtig viele hilfreiche Informationen Tipps und Reiseberichte zu Kolumbien.
  • Kathrin hat auf ihrem Blog Viel unterwegs ihre vier Wochen in Kolumbien festgehalten.
  • Unsere Freunde Kathrin & Julian waren vor zwei Jahren selbst auf Weltreise und haben uns Kolumbien sehr ans Herz gelegt. Sie waren 6 Wochen im Land unterwegs und berichten ausführlich davon auf ihrem Blog Flitterjahr um die Welt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.