Japan Railpass: Lohnt es sich wirklich?

Als wir uns auf unsere Reise durch Japan vorbereiteten, stießen wir auf fast allen Websites und Blogs immer auf den einen Tipp: Kauf dir einen Japan Railpass. Warum das nicht immer die beste und günstigste Alternative ist, wollen wir dir hier erzählen. Ganz praktisch, anhand unserer Route durch Japan.

Was ist der Japan Railpass?

Der Japan Railpass ist ein Ticket, mit dem du als Nicht-Japaner in einem begrenzten Zeitraum sehr viele Züge nutzen kannst. Dieses Ticket kann nur von Touristen erworben werden und bis vor einiger Zeit konnte es auch nur außerhalb Japans gekauft werden. Aktuell (und noch bis April 2018) kannst du den Pass an einigen Verkaufsstellen auch in Japan bekommen (z.B. Narita Flughafen Tokio, Tokio Station), musst dafür jedoch 10% mehr zahlen.

Den Railpass kannst du online oder in bestimmten Reisebüros in Deutschland (und vielen anderen Ländern) für einen Zeitraum von 7, 14 oder 21 Tagen kaufen. Du erhältst dann einen Coupon, den du in Japan gegen den richtigen Railpass einlösen kannst. Beim Kauf solltest du beachten, dass du diesen Coupon innerhalb der nächsten drei Monate einlösen musst. Er ist dann für den gewählten Zeitraum gültig, die Tage können nicht aufgeteilt werden.

Was sind die Vorteile des Japan Railpass?

Du kannst mit diesem Ticket sehr viele Züge, einige lokale Busse, Metros und Fähren nutzen. Dadurch musst du dir keine Gedanken über den Kauf einzelner Zugtickets vor Ort machen. Zudem kannst du viel Geld sparen wenn du viele weite Strecken im Zug zurücklegst. Allerdings ist der Railpass eben nicht pauschal für alle Reisenden immer die beste Lösung für den Transport vor Ort.

Japan Tokio Metro

Wann solltest du den Japan Railpass nicht kaufen?

Wenn du vorher schon weißt, welche Städte und Landschaften du in Japan bereisen willst, kannst du dir gut einen Überblick darüber verschaffen, welche Strecken du im Land überwinden musst. Wenn einer der folgenden Punkte zutrifft, lohnt sich der Japan Railpass für dich vielleicht eher nicht.

  • Du wirst dich hauptsächlich in einer (Groß-)Stadt aufhalten und von dort Tagesausflüge unternehmen.
    Der Japan Railpass lohnt sich vor allem dann, wenn du viele lange Zugstrecken fährst, weil diese eben auch am meisten ins Geld gehen. Für einzelne Regionen gibt es in Japan oft sogar noch einmal spezielle Zugpässe.
  • Du hast einen Gabelflug gebucht und nur wenige lange Zugstrecken dazwischen.
    Musst du nicht zu deinem Ausgangsort zurückkehren, ersparst du dir häufig viel Hin- und Hergefahre im Land. Liegen Ankunft- und Abflughafen nicht ewig weit auseinander und fährst du zwischendrin nicht kreuz und quer durchs Land, kann der Kauf von Einzeltickets günstiger sein als der Railpass.

Japan Railpass Bahnhof

Wie kann ich errechnen ob sich der Japan Railpass für mich lohnt?

Wir haben mit Hilfe der Website HyperDia und der dazugehörigen App eine genaue Aufstellung der von uns geplanten Zugstrecken erstellen können. Für unsere Route Tokio – Mount Fuji – Kyoto – Nara – Kinosakionsen – Himeji – Osaka haben wir uns die Preise für die Teilstrecken herausgesucht und sind dabei in der Planung deutlich unter dem Preis für den Railpass geblieben. Die App kannst du 30 Tage lang als Testversion nutzen und danach für einen Monat (3$) oder ein Jahr (26$) kaufen. Sie hat gegenüber der Website den Vorteil, dass du dir explizit anzeigen lassen kannst, wie du eine Strecke mit dem Railpass zurücklegen kannst. Wir haben die Testversion für die Planung genutzt und für unsere Reise vor Ort dann die 3$ investiert und die App einen Monat genutzt.

Unsere Kosten vs. Railpass

Wir hatten uns das also alles vorher angesehen, waren der Meinung, dass es für uns günstiger ist, Einzeltickets zu kaufen und haben uns den Railpass geklemmt. Im Folgenden siehst du, welche Strecken wir in Japan gefahren sind und welche Kosten dafür angefallen sind.

VON NACHDAUERPREISFAHRZEUG
TokyoKawaguchiko (Mount Fuji)2 Stunden1800 ¥Bus
Kawaguchiko (Mount Fuji)Kyoto4 Stunden13.360 ¥Bus bis Mishima, danach Shinkansen
Kyoto Nara45 Minuten710 ¥Zug
Nara Kyoto45 Minuten710 ¥Zug
KyotoKobe55 Minuten1080 ¥Zug
KobeHimeji38 Minuten970 ¥Zug
HimejiKinosakionsen2 Stunden 13 Minuten1940 ¥3 Züge
KinosakionsenOsaka3 Stunden 20 Minuten3700 €Bus
GESAMT 24270 ¥

Wie du siehst, haben wir für die Zug- und Bustickets insgesamt 24.270 ¥ (183€) pro Person ausgegeben. Der Japan Railpass für 14 Tage hätte uns 46.000¥ (343€)  gekostet. Wir konnten also durch den Kauf der Einzeltickets 21.730¥ (160€) pro Person sparen. Und das heißt nicht, dass wir deswegen länger unterwegs waren oder schlechtere Verbindungen hatten – im Gegenteil! Wir haben auf der Strecke vom Mount Fuji nach Kyoto sogar die schnellste Verbindung gehabt, weil wir für die erste Teilstrecke den Bus genommen haben. Mit Railpass hätte man hier entweder die langsamere Zugverbindung nehmen müssen oder doppelt gezahlt, denn der Bus ist nicht enthalten.

Busfahren als günstige Alternative zu Zugfahrten in Japan

Natürlich kannst du dich in Japan nicht nur in Zügen fortbewegen, sondern auch Inlandsflüge nutzen oder mit dem Bus fahren. Für viele Verbindungen gibt es alternativ zu den relativ teuren Zugfahrten auch Busse. Diese kosten oft nur die Hälfte!

Japan Busfahren

Wir fanden die Busreisen nicht nur gemütlich, für die Strecke vom Mount Fuji nach Kyoto war es sogar die schnellste Variante, einen Teil mit dem Bus zu fahren. Das Kaufen der Tickets im Internet (z.B. über Highway Buses) war einfach und die Busbahnhöfe sind wie eigentlich alles in Japan super organisiert.

Japan Transport Highwaybus

Fazit: Japan ohne den Railpass war für uns die günstigere Variante

Für unseren gesamten Transport innerhalb Japans haben wir pro Person 32.526 Yen (270€) ausgegeben. Zusätzlich zu den oben genannten Fahrten zählen da die Fahrten zum Flughafen und die Metrotickets innerhalb der Großstädte (Tokio, Kyoto, Osaka) dazu. Damit sind wir immer noch deutlich unter den Kosten für einen Japan Railpass geblieben! Und auch mit dem hätten wir viele Metrotickets noch zusätzlich kaufen müssen.

Wir können dir also den Kauf von Einzeltickets absolut empfehlen, wenn du eine ähnliche Route fährst und keine langen Strecken zurücklegen musst. Die Zugtickets haben wir in der Regel kurz vor Abfahrt gekauft und die Bustickets wenige Tage vor der Fahrt. Das kannst du also alles spontan vor Ort erledigen. Für uns perfekt, um Japan zu bereisen.

Mit Freu(n)den teilen

Haben wir ...
...dir bei der Reiseplanung geholfen?
...dich zum Reisen motiviert?
...dich zum Schmunzeln gebracht oder einfach unterhalten?

Warum auch immer dir dieser Beitrag gefällt, teile ihn doch mit deinen Freunden!

Ein Schöner Nebeneffekt: Damit unterstützt du uns. Vielen Dank dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.